Spielregeln

2

„Stars im Netz?“ – der Video-Wettbewerb

Ihr kennt euch im weltweiten Netz aus? Ihr wolltet euch schon immer mal als Filmemacher versuchen? Dann bekommt ihr jetzt eure Chance: Dreht ein Video zum Thema „Stars im Netz?“ und werdet Teil des Medienkunst-Projekts „Lichte Momente 2012“. Ob als Einzelkämpfer oder mit Freunden, ob als Video-AG oder als Schulklasse: Produziert euer Video, reicht es ein und seid dabei!

Wer ist für euch ein Star? Sind es berühmte Persönlichkeiten, die man ständig im Fernsehen oder Internet sieht? Oder sind es vielleicht Menschen aus eurer direkten Umgebung, die ihr persönlich kennt? Was heißt es überhaupt, ein Star zu sein? Reicht es, wenn man seine eigene Person im Internet ausbreitet, alle Facetten offenlegt?

Beantwortet mit einem Video euer Verständnis vom Thema „Stars im Netz?“. Wen findet ihr super und was geht gar nicht? Sind vielleicht gerade die Anti-Stars interessanter? Zeigt uns Eure „Stars im Netz“ – wie ihr sie seht!

Hier die Spielregeln:

1. Ihr seid zwischen 10 und 20 Jahre alt
2. Ihr seid Schüler, Auszubildende oder Studenten aus Stadt und Landkreis Osnabrück.
3. Euer Beitrag ist maximal fünf Minuten lang
4. Euer Video hat keinen Ton
5. Euer Film wird als Datei in einem gängigen Filmformat eingereicht
6. Ihr wählt frei eine filmische Form, vom Videoclip über den Cartoon bis hin zum Legetrickfilm oder Werbespot.
7. Ihr arbeitet allein oder als Gruppe
8. Ihr seid damit einverstanden, dass euer Beitrag öffentlich gezeigt wird.
9. Ihr sendet euren Beitrag bis zum 07. November 2012 auf CD oder DVD an:

Institut für Internetpädagogik

c/o Haus der Jugend

Große Gildewart 6-9

49074 Osnabrück

Der Rechtsweg ist dabei wie immer ausgeschlossen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Spielregeln

  1. Matthias sagt:

    Warum ist es bitte von Nöten den Film ohne Ton einzureichen? Man kann doch nicht davon ausgehen, dass die filmische Arbeit allein auf visueller Basis zum Ausdruck kommen darf, um ein gutes Endprodukt zu erhalten. Bei unserem Film sind wir also nicht umhin gekommen auch akustische Mittel zu nutzen. Ich bitte um eine Erklärung dieses Punktes.
    Außerdem bemängele ich, dass der Film sich an einen zeitlichen Rahmen von 5 Minuten halten muss. Eine temporäre Obergrenze macht zwar Sinn, 5 Minuten bieten meiner Meinung nach aber nicht genug Zeit um seine Ideen zu verwirklichen.

    Ich schlage deshalb vor die Regeln in puncto „tonlos“ zu ändern, und eine Zeitbegrenzung von 10-15 min vorrauszusetzen, welche unter Umständen auch erweitert werden kann.

    Liebe Grüße
    Matthias (16)

    • Hallo Matthias,
      es tut uns sehr leid, dass Du so spät eine Antwort erhältst, aber besser spät als nie.
      Das Genre Film ist eine Kunstform, die sich ganz unterschiedlich darstellen kann. Da gibt es zum Beispiel die Stummfilme (ohne Ton) oder auch die Kurzfilme, die manchmal nur einige Sekunden benötigen, um ihren Inhalt hervorragend zu präsentieren. Das European Media Art Festival (April 2013) und auch das Unabhängige FilmFest Osnabrück (Oktober 2013) präsentieren diese Art der Kunstfilme jedes Jahr in Osnabrück. Vielleicht hast Du mit Deinen Freunden Lust, Dir diese Art von Filmen einmal anzuschauen.

      Schade, dass Ihr mit unseren Regeln nicht zurecht kamt. Vielleicht ja beim nächsten Mal.
      Viele Grüße vom Team „Stars im Netz?“

Kommentar posten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Ein Projekt von

im Rahmen von:

Foto: Tom Bullmann

gefördert durch:

Gib Deine E-Mail-Adresse hier an, um diesem Blog zu folgen und über neue Einträge informiert zu werden,

%d Bloggern gefällt das: